Architekten / Planer

Die erfolgreiche Integration von Abschirmungen in Räume und Anbau an Anlagen bedarf einer engen Zusammenarbeit mit Architekten und Planern. Wichtig sind z.B. Dicke der Materialien, Montageart, Korrosionseigenschaften, Ausdehnung der Abschirmflächen, Art des Einbaus wie Bodenabschirmung, Deckenabschirmung, Qualitätsanforderungen für Untergründe wie z.B. Böden etc. Als Grundlage für die Beratung und Planung von Abschirmungen dienen Isolinienberechnungen der elektrischen Betriebsmittel und/oder Messungen der Magnetfelder. 


Einhalten des AGW/IGW gemäss NISV::

Beschreibung

Elektrische Anlagen müssen die gesetzlichen Grenzwerte gemäss der Verordnung über nichtionisierende Strahlung, NISV, einhalten. Die Immissionsgrenzwerte gelten für Orte an denen mit dem Aufenthalt von Personen gerechnet werden muss. Die vorsorgliche Emissionsbegrenzung muss an "Orten mit empfindlicher Nutzung" eingehalten werden. "Orte mit empfindlicher Nutzung" sind zum Beispiel Wohngebäude, Büroräume, Kindergärten, Kinderspielplätze und Patientenzimmer. Damit die Art der Massnahmen geplant werden können wird üblicherweise im ersten Schritt eine Isolinienberechnung durchgeführt. Basierend auf den Ergebnissen können die Massnahmen dann bestimmt werden.

Wir beraten während der Planungsphase bei Neuanlagen sowie auch bei Sanierungen bestehender Anlagen und erarbeiten Lösungsvorschläge. Basierend auf einer Projektierung übernehmen wir auch die Ausführung der Massnahmen. Dies beinhaltet das Bereitstellen der Materialien, koordinieren der Montage und Termine, die Projektleitung und fachgerechten Einbau.


Planen von Flächenabschirmungen/Raumabschirmungen::

Beschreibung

Oftmals erhalten Architekten/Planer im Rahmen von Umbauten/Neubauten Vorgaben um bestimmte Magnetfeldwerte in Räumen zu gewährleisten. Solche Räume sind z.B.:

  • Krankenhäusern (Schutz von Personen und Geräten wie z.B. EEG/EKG/EMG)
  • Arbeitsplätze (Schutz von Personen)
  • Forschungsräume (Schutz von Geräten wie z.B. Mikroskopen, E-Beam Schreibern)

Magnetfeld verursachende Quellen sind z.B.:

  • Hochspannungsleitungen
  • Bahnleitungen
  • Trafostationen, Hauptverteilungen, elektrische Kabel
  • Forschungsmagnete

Meist bestehen jedoch keine Vorgaben auf welche Art die Felder begrenzt werden müssen. Systron EMV GmbH verfügt über das notwendige Know How wie solche Projekte umgesetzt werden können und unterbreitet entsprechende Vorschläge. Darauf basierend werden Ausschreibungen verfasst oder direkt Aufträge zur Ausführung an Systron vergeben.   


Planungsrichtlinie PR-NIS der Satdt Zürich

Die Stadt Zürich will sämtliche gebäudetechnischen Grundinstallationen stadteigener Gebäude bezüglich iher elektromagnetischen Immissionen nach einheitlichen Vorgaben behandeln, um für alle Nutzer gleiche Bedingungen zu schaffen,
Aus diesem Grund wurden die "Planungsrichtlinie Nichtionisierende Strahlung PR-NIS" erschaffen. Die Nutzenden und Betreibenden erhalten ein elektromagnetisch immisionsarmes Innenraumklima in Räumen, wo sich Personen regelmässig während längerer Zeit aufhalten. Für Personen, welche möglicherweise als besonders empfindlich eingestuft sind (z.B. Kinder und pflegebedürftige Personen), wird ein erhöhter Schutz vor nichtionisierender Strahlung angestrebt. Die PR-NIS macht keine Vorgaben zur Strahlungsbegrenzung von mobilen Geräten (PC, Drucker, mobile Telefone)

PR-NIS Grenzwerte der Stadt Zürich

Grenzwerte der Stadt Zürich im Vergleich mit den Grenzwerten der NISV am Beispiel
der Immissionen bei 50Hz.

Hausinstallationen Transformerstationen
NZB
(PR-NIS)
NZA
(PR-NIS)
OMEN
(NISV)
Nicht empfindliche
Nutzung
(NISV / PR-NIS)
>4h / Tag oder
>800h / Jahr
>4h / Tag oder
>800h / Jahr
>4h / Tag oder
>800h / Jahr
<4h / Tag oder
<800h / Jahr
 GNZB GNZA  AGW IGW

 1µT
500V/m

0.4µT
50V/m
1µT
5kV/m
100µT
5kV/m

Grenzwerte nach Nutzung

 

Kategorie Nutzung Nutzung SIA
2024
NZB
GNZB
NZA
GNZA
Bemerkungen
Allgemein Verkaufsfläche (Korridor,
Eingang)
X     zu allen Kategorien
  Nebenräume (Lager, Tech-
nik, Archiv)
X     zu allen Kategorien
  WC, Bad, Dusche X     zu allen Kategorien
  Lagerhalle, Spedition X X   nur Arbeitsbereich Personal
  Parkhaus (öffentlich, privat) X      
  Wasch- und Trockenraum X      
  Kinderspielplätze     X  
  Serverraum X      
  Baugrundstücke   X   auf denen empfindliche
Nutzung zugelassen ist
Wohnen Wohnraum, Schlafzimmer X   X  
  Küche (Wohnküche) X X    
  Arbeitszimmer, Bastelraum   X    
Verwaltung Einzel-, Gruppenbüro X X   zu allen Kategorien
  Grossraumbüro X X   zu allen Kategorien
  Sitzungszimmer X X   zu allen Kategorien
  Schalterhalle, Empfang X X   nur Arbeitsbereich Personal
Schulen und
Sportgebäude
Schulzimmer     X  
  Kindergarten, Kinderhort     X  
  Lehrerzimmer X X    
  Bibliothek X X    
  Hörsaal X X    
  Spezialräume (Physik-,
Chemiezimmer, Schulküche)
X X    
  Turnhalle, Sporthalle X X    
  Fitnessraum X X    
  Schwimmhalle X X    
  Garderoben, Duschen X      

Versamm-
lungslokale

Vorstellungsraum (Theater,
Kino)
X      
  Mehrzweckhalle X      
  Ausstellungshalle X      
Spitäler,
Kranken-
heime
Bettenzimmer X   X  
  Stationszimmer X X    
  Behandlungsräume X X    
Reastaurant Restaurant X      
  Selbstbedienungsrestaurant
(Kantine)
X X   nur Arbeitsbereich Personal
  Küche zu Reastaurant X X    
  Küche zu Selbstbedienungs-
restaurant
X X    
  Kühlraum X      
Hotel Hotelzimmer X X    
  Empfang, Lobby X      
Industrie Produktion (grobe Arbeit) X     gemäss SUVA
  Produktion (feine Arbeit) X     gemäss SUVA
Verkauf Verkauf: Möbel X      
  Lebensmittelverkauf X      
  Bau+Garten X      
  Supermarkt (Food/Nonfood) X      
  Fachmärkte, Warenhäuser X      
  Bijoutrie X      
  Kassierbereich   X    

Grenzwerte nach Felder

Grenzwerte für niederfrequente (NF) und hochfrequente Felder (HF) Felder

Frequenz Grenzwerte Nutzungszone B
(GNZB) der Stadt Zürich
Grenzwerte Nutzungszone A
(GNZA) der Stadt Zürich
                Elektrische
Feldstärke
[V/m]
Magnetische
Flussdichte
[µT]
Elektrische
Feldstärke
[V/m]
Magnetische
Flussdichte
[µT]
1 Hz 1'000 0.4 100 100
25 Hz 1'000 0.4 100 100
50 Hz 500 0.4 50 50
2.5 kHz 10 0.4 1 1
1 MHz 10 0.4 1 1
10 MHz 3 0.01 0.3 0.3
400 MHz 3 --- 0.3 0.3
2 GHz 6 --- 0.6 0.6
300 GHz 6 --- 0.6 0.6

Was ist zu beachten

 

  • Verteilerstandorte und Steigzonen möglichst von Ruhezonen fernhalten
  • Verlauf von Hauptleitungen und Trassen
  • Konzept Erdungsanlagen
  • Speiseleitungen ab Verteiltafeln sind möglichst sternförmig anzuordnen
  • Leitungen für Dauerverbraucher abgeschirmt führen
  • Steckdosen so platzieren, dass kurze Anschlusskabel genügen
  • Leitungen so führen das Ruhezonen nicht tangiert werden

Mögliche Lösungen Schirmung Steigzone

 Steigzone


 
 
Zum Seitenanfang